Persönliche Beratung: Telefon: 06201-846250 Sie ereichen uns werktags von 8.00 - 20.00 Uhr.

Wann sollte man eine Zahnzusatzversicherung für Kinder abschließen?

Wann sollte man eine Zahnzusatzversicherung für Kinder abschließen – diese Frage stellen sich viele Eltern. Eine solche Absicherung ist sinnvoll, um hohe Kosten abzudecken, wenn der Nachwuchs eine Zahnspange benötigt. Denn die Krankenkassen beteiligen sich lediglich begrenzt an dieser Maßnahme. Und auch nur unter der Voraussetzung, dass eine schwere Zahn- und Kieferfehlstellung vorliegt. Außerdem lassen sich mit einer guten Versicherung Prophylaxemaßnahmen und, wenn es mal nötig werden sollte, Kunststofffüllungen absichern. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für den Versicherungsschutz?

Wann sollte man eine Zahnzusatzversicherung für Kinder abschließen?

Häufig beschäftigen sich Eltern erst mit der Zahnversicherung für Kinder, wenn es bereits zu spät ist. Dann hat der Zahnarzt oder Kieferorthopädie die Diagnose gestellt oder einen ersten Verdacht geäußert. In diesem Fall leistet eine Zahnzusatzversicherung nicht mehr. Es kann sogar schwierig sein, einen guten Versicherer zu finden. Denn die meisten Anbieter Fragen im Rahmen des Antragsformulars, ob eine Kieferfehlstellung vorliegt oder bereits eine Behandlung angeraten wurde. Liegt die Diagnose vor, muss die Frage mit „Ja“ beantwortet werden und es kann zur Ablehnung des Antrags kommen.

Aus diesem Grund sollte eine Zahnzusatzversicherung für Kinder frühzeitig abgeschlossen werden. Ratsam ist etwa mit dem dritten Lebensjahr, maximal bis zu acht Jahren. Sinnvoll ist die Absicherung vor allem vor dem ersten Besuch beim Kieferorthopäden.

Das U-Untersuchungsheft enthält seit Juli 2016 den Passus „zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung“. Dabei handelt es sich um eine erste Untersuchung vom Zahnarzt zwischen dem 34. und 36. Lebensmonat. Dabei wird auch auf eine potenzielle Kieferfehlstellung eingegangen.

Tipp:
Optimalerweise sollte die Zahnzusatzversicherung vor dem 34. Lebensmonat – und der zahnärztlichen Früherkennung – abgeschlossen werden.

Eine frühzeitige Absicherung lohnt sich – auch finanziell

Nicht nur aufgrund der Gefahr, dass eine Kieferfehlstellung diagnostiziert werden könnte, sollte eine Zahnzusatzversicherung für Kinder frühzeitig abgeschlossen werden. Umso jünger das Kind, desto geringer ist das Risiko für einen Leistungsfall. Dies belohnen die Versicherer mit günstigen Beiträgen. Denn je früher die Zahnversicherung abgeschlossen wird, desto preiswerter ist die Absicherung.

Doch nicht nur die günstigen Beiträge sprechen für den Abschluss der Zahnversicherung im Kleinkindalter. Neben dem Kostenersatz bei Kieferorthopädie übernehmen gute Versicherungen weitere Kosten. Mitunter für Prophylaxemaßnahmen wie die Versiegelung. Und auch teure Füllungen können mitversichert sein.

Ist der Abschluss auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich?

Grundsätzlich ist der Abschluss einer Zahnversicherung auch zu einem späteren Zeitpunkt noch möglich. Vorausgesetzt, es wurde nicht zwischenzeitlich eine Kieferfehlstellung diagnostiziert. Dann lässt sich die Versicherung auch mit zehn Jahren oder gar für Jugendliche abschließen. Eltern müssen aber bedenken, dass mit jedem Lebensjahr das Risiko für sogenannte Vorerkrankungen steigt. Und diese können dazu führen, dass der gewünschte Versicherungsschutz nicht abschließbar ist. Insbesondere im Jugendalter benötigen rund 50 Prozent aller Kinder eine Spange. Daher sollte die Zahnzusatzversicherung für Kinder frühestmöglich abgeschlossen werden.

Fazit: Der beste Zeitpunkt für eine Zahnversicherung für Kinder ist so früh wie möglich

Viele Eltern beschäftigen sich damit, wann eine Zahnversicherung für Kinder abgeschlossen werden sollte. Generell sollten sie sich so früh wie möglich mit der Absicherung befassen. Denn mit jedem Lebensjahr und vor allem mit den ersten Zahnarztbesuchen steigt das Risiko, dass eine Diagnose gestellt wird, die zu Problemen bei Vertragsabschluss führt. Daher raten wir dazu, eine Zahnzusatzversicherung für Kinder noch vor dem 34. Lebensmonat und damit vor der zahnärztlichen Früherkennung abzuschließen.

Entscheidend für den Versicherungsschutz ist aber nicht nur, wann der Tarif abgeschlossen wird. Sondern auch die Leistungsbausteine. Denn eine Zahnzusatzversicherung im Kleinkindalter ist nur sinnvoll, wenn diese auch entsprechende Leistungen erbringt. Wir beraten Sie gerne rund um die Zahnabsicherung ihres Nachwuchses.

Tarifvergleich

Vergleichen Sie alle Tarife mit kieferorthopädischen Leitungen. Sie können alle Beiträge und einzelne Leistungen vergleichen und so Top-Tarife erkennen.

mehr…

Empfehlungen

Gute Leistung für Kieferregulierung, vernünftige Begrenzungen und reibungslose Erstattung: Diese Kriterien sind bei der Auswahl unserer Empfehlungen entscheidend.

mehr…

KIG-Einstufung

Die Kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG) sind das befundbezogene Einteilungsschema zur Einstufung eines Behandlungsbedarfs für kieferorthopädische Maßnahmen und…

mehr…

Wann vorsorgen

Die Erfahrung zeigt, dass in zwei Drittel aller Fälle der Antrag zu spät gestellt wird. Denn hat ein Arzt bereits eine Diagnose erstellt oder eine Überprüfung bei Ihrem Kind angeraten…

mehr…

News & Tipps

Auf dieser Seite finden Sie hilfreiche Tipps und Neuigkeiten rund um Zahnpflege und Zahngesundheit, sowie über die sinnvolle Zahnversicherung für Kinder.

mehr…

Zahnspangen-Zuschuss

Durch moderne Behandlungsmethoden können die Behandlungszeiten reduziert werden und der Tragekomfort der Brackets gesteigert bzw. die optische Beeinträchtigung reduziert werden.

mehr…

Daniel Seeger

Persönliche Beratung

Daniel Seeger und sein Service-Team freuen sich auf Ihre Anfragen und beraten Sie gern!
Sie erreichen uns werktags von 8.00 - 20.00 Uhr. Rufen Sie uns einfach an.

Telefon 06201-846250

Nach oben